0611 - 72 44 112 info@nick-melekian.de

Selbstbestimmt leben. Manche Menschen sagen sich: “Wenn ich mal Zeit habe, werde ich dies oder das tun…”. Doch wann wird dieser Zustand eintreten? Und werden sie dann wirklich ihr Leben so gestalten, wie sie es sich wünschen?

Gerade zum Jahreswechsel möchte ich dich ermuntern, kurz innezuhalten und dein Leben zu betrachten: Wie fühlt sich dein Leben an? Lebst du wirklich so, wie du es dir wünschst? Und eine mindestens genauso wichtige Frage: Trägst du dazu bei, dass sich dein Leben so entwickelt hat, oder ist dein Leben “halt einfach so bisher verlaufen”?

In welchen Bereichen deines Lebens fühlst du dich wohl? In welchen Bereichen fühlst du dich unwohl? Denke nicht nur an Partnerschaft oder Beruf, sondern an alle Beziehungen (Freunde, Familie, Kollegen, Bekannte) und dein Privatleben wie Hobbys. Wie erfreut könntest du jemand anderem von deinem derzeitigen Leben erzählen?

Gibt es Wünsche, die du eventuell schon lange in dir trägst, aber nie realisiert hast (Instrument erlernen, Reise tätigen, Selbständigkeit)? Bewunderst du bestimmte Menschen um etwas, was du dir auch genau so vorstellen könntest? Schaust du mitunter generell eher gerne auf die anderen, um sich dann das Gefühl zu geben, dass es meist die anderen sind, denen es besser geht?

Dein Abenteuerland ist schon hier

Szenenwechsel: Kennst du das Spielzeugland in der Geschichte “Pinnoccio”? Mein Sohn findet diese Szene immer klasse. Zwar findet er nicht toll, dass in dieser Geschichte die Kinder zu Eseln werden, wenn sie überhaupt nicht zur Schule gehen und ausschließlich Süßigkeiten essen. Aber dann sagt er: “Ich würde schon gerne zumindest ganz kurz da hingehen, um einfach einmal nur zu schauen, wie es dort aussieht! Und, um zumindest nur ein wenig mitzuspielen!”

Die Idee, dass da draußen ein Abenteuerland ist, in dem jeder tun, machen und lassen kann, was das Herz begehrt, ist für alle Menschen faszinierend – egal, ob jung oder alt!

Und die gute Nachricht ist: Es gibt dieses Land! Du lebst bereits dort!

Wenn auch nur in einem gewissen Rahmen, hat aber jeder Mensch die Möglichkeit sein Leben mitzugestalten. Und das Abenteuer dabei ist, dass du etwas Kleines verändern kannst, aber nie genau weißt, was herauskommt oder wohin dann schließlich die Reise final geht: Spannend! Wichtiger jedoch: Du kannst dabei mitspielen. Bist also nicht nur Randfigur oder Beobachter, sondern kannst aktiv dein Leben mitgestalten. Du lebst selbstbestimmt.

Sicher haben manche Menschen mehr Möglichkeiten zur Umsetzung der eigenen Wünsche als andere. Aber: JEDER hat sie in einem gewissen Rahmen! Heute möchte ich dich daran erinnern, dass du sehr viel mehr erreichen kannst, als du es dir vielleicht jetzt gerade vorzustellen vermagst!

Erkenne Spielräume in deinem Leben

An dieser Stelle ist es üblich, dass viele Menschen aufschreien und sagen: “Ich habe Frau, Kinder und einen fordernden Beruf…wo bitte schön ist mein Spielraum, mein Leben mitzugestalten?”

Sicherlich leben die meisten Menschen in bestimmten sozialen und wirtschaftlichen Gefügen. Meist wird jedoch übersehen, wo genau in der bestehenden Lebenssituation überall Handlungsspielräume vorhanden sind! Es geht ja oft gar nicht darum, sein gesamtes Leben zu verändern. Oder nur noch ausschließlich für ein neues Ziel zu leben. Vielmehr sind es bestimmte Anteile im Leben, die mit mehr Lebendigkeit gefüllt werden möchten und es gibt bestimmte Zeiten in deinem Leben, die du dir für das Erreichen deiner Ziele einplanen kannst – sei es nur eine Stunde pro Woche! Nach einem Jahr wären das bereits 52 vollkommen exklusive Stunden für deine Wünsche.

Wäre dein Leben eine Maschine, so wäre der erste Schritt, zu erkennen, an welchen Schrauben du überhaupt drehen müsstest, damit hinten etwas anderes herauskommt. Hierzu stelle dir zu Beginn die folgenden Fragen:

1. Bist du dir bewusst über deine Macht, dein Leben mitzugestalten und tust dies auch regelmäßig? Dann lebst du bereits selbstbestimmt. Oder lebst du bisher eher passiv, also lässt du die Dinge in deinem Leben einfach auf dich zukommen, ohne dabei mitzuwirken? Dann lebst du fremdbestimmt.
* Das fängt bereits in deinen Beziehungen (Partner, Familie, Freunde, Kollegen, Chef) an, zu allem “ja und Amen” zu sagen, anstatt auch über deine eigenen Bedürfnisse zu sprechen. Wie oft sagst du auch einmal “nein”?

2. Finde deine Spielräume im Leben, die es dir ermöglichen, in deiner Lebenssituation etwas Zeit für dich und deine Bedürfnisse aufzubringen: Zu welchen Tageszeiten oder an welchen Wochentagen könntest du dir ein wenig Zeit nehmen, um dir selbst oder deinen Interessen nachzukommen? Hast du überhaupt regelmäßige Zeiten in deinem Leben, die du für dich selbst nutzt?
* Angenommen, du hast eine Familie und siehst neben der Arbeit keinerlei Möglichkeiten an Zeit für dich. Oft genügt es dann schon, zumindest 1-2 Mal pro Woche bereits nur 1-2 Stunden für sich selbst zu haben, in der du tun kannst, was dir gefällt – ohne äußere Zwänge oder Verpflichtungen. Oder, in der du selbst regelmäßig dein Leben mit Abstand betrachten kannst: Entwickelt sich gerade dein Leben so, wie du dir das wünschst. Und, was du tun könntest, um in kleinen Schritten einem großen Wunsch näher zu kommen?

Anfangen, dein Leben spielerisch mitzugestalten

Sobald du das erkannt hast, kann dein Leben zu einem Spiel werden! Versuche, dein Leben tatsächlich als Spiel zu betrachten: Es gibt Spielregeln, Mitspieler und dich. Nun versuche, unter gegebenen Umständen so viel Freude wie möglich zu haben! Dies ist dein Abenteuerland! Und das Schöne: Du bist bereits mittendrin und kannst laufend weiter mitspielen – von Tag zu Tag!

Wenn du es so betrachtest, könntest du in kleinen Schritten anfangen, täglich winzige Veränderungen vorzunehmen. Beispiele hierzu sind vielfältig:

Öfter einmal “nein” sagen. Öfter einmal über eigene Bedürfnisse sprechen, anstatt sich über die Wünsche des Partners aufzuregen. Gelegentlich selbst fremden Personen einfach nur grundlos zuzulächeln, um Herzlichkeit zu verbreiten. Sich über ein Hobby bzw. Kurse zu informieren, das du schon lange faszinierend fandest. In kleinen Schritten ein wenig Geld zurück zu legen, um in zwei Jahren für deinen Traumurlaub die Gesamtsumme zur Verfügung zu haben. Beziehungen zu Freunden/Familienmitgliedern zu pflegen, die dir wichtig sind. Anzufangen, hin- und wieder Bewerbungen für einen neuen Job zu schreiben, wenn du mit dem jetzigen unglücklich bist…die Liste könnte unendlich fortgesetzt werden!

Du wirst erstaunt sein, dass sich ganz oft, wenn du etwas an dir veränderst, auch etwas in deiner Umwelt verändert…es kann sogar sein, dass sich durch dein Tun sogar die Spielregeln, also die Rahmenbedingungen deines Lebens, verändern. Das würde bei einem normalen Spiel gar nicht passieren. So kannst du mit kleinen Taten, über einen längeren Zeitraum hinweg, große Veränderungen erzielen – und zwar in Richtung von bestimmten Zielen, Wünschen und Bedürfnissen, die dir wichtig sind.

Durch die Salamitechnik zu einem selbstbestimmten Leben

Wenn du nun den Willen hast, wirklich zu erfahren, wie schön es sich anfühlt, sein eigenes Leben mitzugestalten, anstatt es nur als gegeben hinzunehmen, denke daran: Je kleiner die Schritte, desto einfacher wird es, deine Wünsche umzusetzen.

Am einfachsten lässt sich das anhand einer großen Salami demonstrieren: Eine ganze Salami mit einem Mal aufzuessen, schaffen nur die wenigsten Menschen. Täglich jedoch nur ein, zwei oder drei Scheiben zu essen, schafft jeder.

Ein Großteil der Menschen nimt sich etwas vor und will möglichst schon bald das Endergebnis sehen. Jedoch ist es viel einfacher und realistischer, nicht das Ziel, sondern den Weg dorthin bereits als Erfolg zu betrachten! Egal, ob du abnehmen, einen neuen Job erlangen oder ein neues Hobby erlernen möchtest: Mach es dir zur Gewohnheit täglich oder wöchentlich deinem Ziel in Form von kleinsten Schritten näher zu kommen.

Achte darauf, die Schritte möglichst so klein und einfach zu halten, damit du stets Spaß hast und eigentlich schon mehr machen wolltest. Dich also bereits auf den nächsten Schritt freust und dich fast vor weiteren Taten zurückhalten musst!

Wenn beispielsweise jemand eine neue Sprache erlernen möchte, gäbe es die Möglichkeit, einfach jeden Tag nur drei neue Vokabeln (oder eine neue grammatikalische Regel) zu erlernen. Du wirst sehen, dass unterfordert dich sogar! Bevor du am nächsten Tag die nächsten drei Vokabeln lernst, versuche dich an die letzten drei zu erinnern. Du wirst es kaum erwarten können, am nächsten Tag weitere Wörter zu erlernen, weil du Erfolge verspürst und es dir sehr leicht fällt…und das, obwohl du gerade mal nur wenige Minuten pro Tag dafür investiert hast!

Mit dieser Methode hättest du bereits nach 30 Tagen ganze 90 Vokabeln gelernt! Nach einem Jahr 1.080 Wörter – das entspricht einem Grundwortschatz, der bereits zu einfachen Konversationen voll ausreicht! Wenn du nun das Ganze drei Jahre lang so weiter machst, wirst du sogar irgendwann einen für die meisten Konversationen ausreichenden Wortschafz von weit über 3000 Vokabeln erlernt haben, ohne gefühlt viel investiert zu haben! Weil deine Schritte so klein waren und es dir zwischendurch leicht fiel, wahrscheinlich sogar Spaß machte.

Du meinst, drei Jahre seien eine lange Zeit? Lass dich nicht täuschen: Hast du es nicht auch schon erlebt, dass du dachtest, die Zeit vergehe aber schnell, wenn du Kinder von Freunden von Zeit zu Zeit wiedersahst? “Mann, sind die aber groß geworden!” heißt es dann. Ruck-zuck sind drei Jahre vergangen – Zeit, die du schon wieder für ein neues Lebensziel genutzt haben könntest…wenn du heute anfängst, wird ein Jahr auch schnell wieder vorbei sein…mit dem Unterschied, dass du in einem Jahr bereits zusätzlich durch Wissen oder Erfahrungen gewachsen bist…

Oft tut es schon bereits gut, überhaupt auf dem Weg zu sein und zu wissen, dass man irgendwann ankommt. Jedoch einfach nur unzufrieden zu sein, ohne eine Veränderung zumindest angefangen zu haben, ist unbefriedigend.

Der erste winzige Schritt könnte heute sein, direkt einen Anruf zu tätigen, den du schon lange machen wolltest. Oder dich einfach nur über etwas zu informieren, was dich schon seit langem interessiert…um dann einen weiteren, winzigen Schritt zu tun und dich hierfür anzumelden oder es zu planen.

Frage dich daher: Was in deinem Leben möchtest du verändern? Und ergänze: Welchen winzigen Schritt, kannst du HEUTE bereits dafür tun?

“Wer etwas wirklich will, sucht Wege. Wer etwas nicht will, sucht Gründe.”

Mehr zu diesem Thema:

 

Hole dir das kostenlose eBook:

eBook: Veränderungen meistern - so gehts

Text: © Nick Melekian

Merken